Welche Freeware-Programme ich verwende!

Mein Freeware-PC

Angeregt durch einen Aufruf in Caschy’s Blog, möchte ich an dieser Stelle einige der von mir verwendeten Freeware-Programme vorstellen. Obwohl ich mittlerweile auch einige Kaufprogramme verwende, da es keine echten Freeware-Alternativen gibt. Diese werde ich jedoch in einen gesonderten Artikel veröffentlichen.

Dennoch gibt es einige viele Bereiche, in denen es keine wirklichen kommerziellen Alternativen gibt.

Doch bevor ich jetzt lange um den heißen Brei rede, hier die von mir verwendete Software:

Browser:
Ich verwende schon seit Jahren überwiegend den Mozilla Firefox mit verschiedenen Profilen und zahlreichen Add-Ons. Für einige Seiten verwende ich den Opera “as is” und für Google-Dienste den dazugehörigen Google Chrome. Dieser synchronisiert die Lesezeichen und Passwörter mit dem Firefox.

E-Mail-Programm:
Hier kommt für mich nur Thunderbird in Frage, den ich um einen Kalender erweitert habe. Meine Termine und Adressen synchronisiere ich über BirdieSync mit meinem PocketPC.

Office-Suite:
Eindeutiger Favorit: Open Office! Kann alles was ich benötige und MS Office möglicherweise auch könnte. Außerdem kann Open Office die MS-Formate lesen und schreiben (und darüber hinaus noch Formate einiger anderen Hersteller). Außerdem ganz dickes Plus: Open Office erstellt (kopiergeschützte) PDFs direkt aus dem Programm raus.

Dateimanager:
Hier verwende ich den Total Commander. Da ich ein Stück weit aus der Linux-Welt komme, habe ich lange Zeit den Norton Commander benutzt. Außerdem ist der TC einer der ältesten Dateimanager, welcher immer noch weiter entwickelt wird.
Der TC lässt sich leicht an die eigenen Bedürfnisse anpassen. So habe ich beispielsweise ein Skript hinterlegt, welches mir das aktuelle Verzeichns über eine einfache Tastenkombination auf CD brennt (obwohl ich das mittlerweile nur noch sehr selten nutze).

Virenscanner:
Um vor Viren geschützt zu sein verwende ich avast! Antivirus. Seit der Version 5.0 scannt dieser auch E-Mails, welche über eine gesicherte Verbindung übertragen werden. Eine Anleitung, wie man das einrichtet, finden Sie hier…

Screenshot-Programm:
Bis vor kurzer Zeit habe ich noch FastStone Capture in der etwas veralteten Freeware-Variante genommen. Mittlerweile verwende ich Ashampoo Snap 3, da ich dies zum halben Preis erwerben konnte. Für Screenshots im Browser verwende ich das Firefox Add-On FireShot.

Messenger:
Obwohl ich so etwas recht selten nutze, habe ich dennoch Pidgin in Verwendung. Diesen kann ich mit mehreren verschiedenen Messenger-Diensten verknüpfen.

PDF-Reader:
Hierfür ist der PDF X-Change Viewer in der Freeware-Variante hauptsächlich im Einsatz.

Passwortverwaltung:
KeePass Password Safe ist hier mein Favorit. Außerdem noch folgendes Add-On für den Firefox…

Telefonie:
Hier erwarten jetzt wohl die meisten Skype. Und obwohl ich dies installiert habe, wurde es von mir noch nie genutzt. Stattdessen verwende ich Phoner, welches über die CAPI mit meiner FritzBox verbunden ist. So telefoniere ich dann mit einem schnurlosen Headset freihändig. Wobei wir nun auch schon beim nächsten Thema wären:

Fernwartung:
Obwohl mir vor ein paar Wochen die wesentlich umfangreichere Software pcvisit vorgestellt wurde, verwende ich momentan noch Mikogo. pcvisit werde ich in den nächsten Wochen einen umfangreichen Test unterziehen und in einem der nächsten Beiträge darüber berichten.

Backup:
Täglich werden meine wichtigsten Daten inkrementell mit Cobian Backup gesichert. Ein Mal wöchentlich läuft dann die große Sicherung über alle Daten. Ebenfalls inkrementell. Bisher habe ich zu Cobian keine richtige Alternative gefunden. Weder als Freeware, noch als Kaufprogramm.

Organisation/Planung:
Für die Strukturierung und Ideenfindung bediene ich mich schon seit Jahren des Mindmappings. Freemind bediene ich mittlerweile nahezu ohne Maus und es ist meiner Meinung nach das Beste seiner Art. Zum strukturierten Ablegen von Informationen aller Art wird schließlich Scribble Papers eingesetzt.

Bildbearbeitung:
Gimp und Paint.Net sind hier ganz gute Kanditaten. Ansonsten sei hier noch IcoFX zu erwähnen, mit welchem man super Icons erstellen kann.

Grafik-Viewer:
IrfanView ist echt super. Zwar hab ich XNView noch mit drauf, wird aber kaum genutzt.

Editoren:
Den Notepad++ hab ich fest in Total Commander integriert und über F4 kann ich eine Datei direkt bearbeiten. Für größere Projekte in PHP verwende ich ausserdem noch Netbeans, welcher bei mir mittlerweile Eclipse abgelöst hat ;-)

Virtualisierung:
Um eine Software mit mehren Betriebssystemen zu testen, ist VirtualBox ein richtiges Talent. Betriebssystem im laufenden System als Gast starten, Software installieren, testen und das Gast-Betriebssystem wieder in den ursprünglichen Zustand vesetzen. Um allerdings nur mal schnell ne neue Software anzutesten, ist Sandboxie mittlerweile mein Freund.

Twitter:
Hier setze ich auf HootSuite. Ist zwar im Endeffekt ein Online-Dienst, doch mit Mozilla Prism ist dieser genauso verwendbar wie eine fest installierte Software.

Packer:
TUGzip! Obwohl offenbar die Weiterentwicklung etwas eingeschlafen ist, immer noch mein Favorit.

Videoschnitt:
Dies gilt jetzt allerdings nur für Videomaterial, welches als MPEG2 vorliegt. Also legen wir los: ProjectX zum Demuxen und ausbessern kleiner Fehler. Nach diesem Prozess öffnet sich automatisch MPEG2Schnitt von Martin Dienert. Dies kann durch entsprechende Skripte mittlerweile framegenau schneiden, übernimmt per Skript über externe Programme das Muxen und erstellt die DVD-Struktur. Der Clou: das Material wird während des gesamten Prozesses nicht komplett neu gerendert. Somit also kein Qualitätsverlust. Ich kenne kein kommerzielles Programm, welches dies so beherrscht.

 

So, das war’s auch schon mit meiner Auflistung. Ich hoffe Sie können mit dem Fachchinesisch, welches ich hier teilweise verwendet habe etwas anfangen. Wenn nicht, gilt wie immer:
Schreiben Sie mir einen Kommentar!!

Bis dahin verbleibe ich

Ihr
Thomas

 



GD Star Rating
loading...

Besucher dieser Seite haben auch nach folgenden Begriffen gesucht:

pctipps info, scribble papers alternative, mpeg2schnitt Anleitung, cobian backup anleitung, Abfrage: welches e-mail programm verwende ich?
Pinterest

Thomas Joachim Richter

Hallo, ich blogge hier über Computer, Internet und in nächster Zeit auch über Android. Internet ist mein zweites Zuhause. Bin ich einmal nicht online, findet man mich draußen bei ausgedehnten Wanderungen und Radtouren. Ansonsten auch auf Facebook, Google+ und XING.

Kommentare (21)

  1. Pingback: BlackAngel

  2. Pingback: Thomas Richter

  3. Pingback: MyWebby

  4. Für MindMaps verwende ich persönlich eher XMind.Mit FreeMind arbeiten wir teilweise in der Schule, kann mich damit aber nicht so recht anfreunden. Ich mags dann eben doch lieber etwas hübscher. ;)

  5. XMind muss ich mir bei Gelegenheit unbedingt mal näher ansehen. Übrigens benutze ich ab und an mal ne nette Alternative in Form eines Online-Dienstes:
    http://bubbl.us

  6. Pingback: Ellen Bauer

  7. Pingback: Gastbeitrag: Fernwartung und Desktop Sharing mit Mikogo « pctipps.info

  8. Hallo Thomas,
    kannst Du vielleicht einmal in einem Artikel ausführlicher beschreiben wie Deine Videoschnitt und -multiplex-Lösung aufgesetzt ist? Ich verwende auch ProjektX und danach den Muxer von Imago. Das läuft auch super, aber nicht so automatisch. Außerdem mache ich die Schnitte auch immernoch mit ProjectX, was ja nicht ganz frame-genau ist. Muss man die Skripte in MPEG2Schnitt einbinden oder sind die schon drin?

    Du siehst schon: Reichlich Fragen. Falls andere das auch interessiert, wäre ein Artikel sehr hilfreich.

    Danke und Grüße
    Der Hering.

    • Hallo,

      ein solcher Beitrag steht tatsächlich bereits auf meiner Liste. Nur soviel vorne weg Mpeg2Schnitt bringt in der aktuellen Version schon fast alles mit.

      In ProjectX musst Du in den Einstellungen unter Nachbearbeitung bei demultiplex folgendes einstellen:
      “C:\Pfad\zu\Mpeg2Schnitt\Mpeg2Schnitt.exe” “?1″

      Dadurch öffnet sich M2S automatisch nach dem Demuxen und lädt die Video- und Audiospur. Allerdings solltes Du darauf achten, dass auch die richtige Audiospur geladen wird. Es sind auch mehrere Audiospuren möglich.

      Wenn Du also einen Film mit Stereo und AC3 hast, kannst Du beide mit rein laden. Später auf der DVD sind diese dann getrennt wählbar.

      Übrigens steht seit gestern eine E-Mail-Verteilerliste online:
      http://www.pctipps.info/newsletter

      Dort wirst Du über neue Blogbeiträge informiert und bekommst Infos welche ich nicht direkt auf meinem Blog veröffentliche.

      Viele Grüße
      Thomas

  9. Pingback: Ellen Bauer

  10. Pingback: hamster

  11. Pingback: esgratis

  12. Pingback: Marie-Chr. Schindler

  13. Pingback: esgratis

  14. Pingback: Ulf Uebel Consulting

  15. Pingback: esgratis

  16. Pingback: Mathias Priebe

  17. Meine “Killer”-Anforderung an einen PDF-Reader ist so banal: Er muss die Online-Porto-Paketmarken von DHL handlen können. Erfordert leider JavaScript und Online-Gedöns beim Ausdruck. Unverschämt, aber bislang habe ich keine Acrobat-Alternative gesehen, die das hinkriegt :-(

  18. Videoschnitt: Eine feine Sache für die schnelle, präzise Filmbearbeitung (Trimmen, Ausschneiden etc.) mit Tastenbedienung und diversen Konvertierungsoptionen ist das italienische (englischsprachige) MPEG Streamclip: http://www.squared5.com/

  19. Also ohne Ac’tive Aid (heise.de) und somit autohotkey komme ich nicht aus. Wer viel schreibt oder immer wiederkehrende Texte verwendet, auch mit variablen, sollte sich das mal ansehen.

    • Hallo Peter,

      danke für den Kommentar. Ac’tiv Aid ist tatsächlich mal einen Blick und vielleicht auch mal einen Blogbeitrag wert ;-)

Kommentare sind geschlossen.