Android oder iOS – welcher mobile Browser ist besser?

Laut dem globalen Statistikdienst StatCounter surften im März 2013 über 50% der Deutschen mit dem Android Webbrowser durchs Netz, dicht gefolgt von Safari für iOS mit fast 30%. schlaubi.de hat den direkten Vergleich der beiden mobilen Browser gemacht und verrät, welcher besser ist.

Der namenlose 4.2 Internet Browser ist bei allen Android-Geräten schon vorinstalliert. Geglegenheitsnutzer können so einfach und unbedarft durchs Internet surfen. Nutzer die gerne anonym surfen, können im Einstellungsmenu den Inkognito-Modus einschalten und so auch automatische alle gespeicherten Cookies löschen.

Bedienkomfort wird auch die automatische Eintragsfunktion von Adressen und Passwörtern geboten. Vielsurfer hingegen werden mit diesem Internet Browser jedoch nicht auf Ihre Kosten kommen. Android vernachlässigt viele Extra-Features mit denen andere Anbieter glänzen können. Auch in puncto Sicherheit sind bei Android noch zahlreiche Lücken zu finden.

Wer den Android Browser hat wechselt besser zu Google Chrome

Wer also einen Android Browser hat sollte besser auf Google Chrome umsteigen. Dieser Webbrowser ist dank eingebauter Datenkomprimierung nicht nur deutlich schneller sondern auch noch sicherer. Alle sechs Wochen wird Chrome automatisch auf die neusten Updates verbessert und bietet so jedem User den optimalen Schutz, wie auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) bestätigt. Ein weiterer Vorteil von Chrome ist, das Webseiten nicht mehr eingetippt, sondern nur noch laut ausgesprochen werden und schon werden sie geöffnet.

Safari glänzt für alle Apple-Geräte

Apple hingegen setzt bei all Ihren Endgeräten auf die momentan sechste Version ihres iOS Browsers – und dies zu Recht. Safari punktet durch die verbesserte Leistungsfähigkeit von JavaScript nicht nur mit deutlich schnelleren Ladezeiten, sondern glänzt neben seiner hohen Sicherheit auch wegen der praktischen Extra-Features. So zum Beispiel werden mittels der iCloud alle geöffneten und abgespeicherten Seiten automatisch auf allen Apple-Geräten synchronisieren.

Eine weitere große Veränderung gab es besonders für die iPads, denn während Safari die Anzahl der geöffneten Tabs auf dem iPhone weiterhin auf acht limitiert, kann der Nutzer eines iPads glatt 24 Seiten auf einmal öffnen. Ein weiterer positiver Aspekt des neuen Browsers ist die Offline-Leseliste. Mit diesen kann man ganze Links und Webseiten abspeichern um sie dann zu einem späteren Zeitpunkt auch ohne bestehende Internetverbindung abzurufen. Ein Nachteil bei iOS bleibt weiterhin die fehlende Unterstützung von Flash um Videos oder interaktive Webseiten anzuzeigen.

Autor

Julie Bonnstädter ist Web-Autorin für schlaubi.de, ein unabhängiges Vergleichsportal für Internet, Telefon & TV. Hier schreibt sie über die neusten Trends rund um die digitale Welt und Social Media. Mehr Informationen über Julie findet ihr auf Facebook und Google+.

GD Star Rating
loading...
Android oder iOS – welcher mobile Browser ist besser?, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Besucher dieser Seite haben auch nach folgenden Begriffen gesucht:

welcher internet-browser ist im iphone vorinstalliert
Pinterest

Thomas Joachim Richter

Hallo, ich blogge hier über Computer, Internet und in nächster Zeit auch über Android. Internet ist mein zweites Zuhause. Bin ich einmal nicht online, findet man mich draußen bei ausgedehnten Wanderungen und Radtouren. Ansonsten auch auf Facebook, Google+ und XING.

Kommentare (16)

  1. Flash auf Android? Ab 4.1 habe ich noch nicht herausfinden können, wie man flashbasierende Inhalte ordentlich ersurfen kann…

  2. Bei meinem Android Tablett war Chrome schon von Anfang an installiert. Den Android Browser kenne ich garnicht.

  3. Meines Erachtens ist und bleibt Chrome für Mobiltelefone der schnellste und stabilste Browser. Hatte noch nie Probeme und habe schon viele Handys ausprobiert. Kann den Browser allen Android Nutzern nur empfehlen!

  4. Ich habe den Android Browser mal getestet war aber nicht so zufrieden damit von der Geschwindigkeit. Der Chrome Browser läuft meiner Meinung nach schneller und daher kann ich jedem den Chrome Browser empfehlen.

  5. Also ich hab den Opera Mini und bin glücklich. ;) Der kriegt alles auf die Kette… Über den wird eh nie geschrieben, immer nur Safari und Chrome… :/

    LG
    Benny

  6. Hallo!

    Also ich nutze auf meinen mobielen Applegeräten Safari da er wie beschrieben die Ladenzeiten über Javascript sehr schön optimiert. Auf meinen MacBook sowie iMac benutze ich Firefox da dieser die schönsten extensions für professionelles Webdesign anbietet. Übrigens werden auch mit Firefox die besuchen Webseiten mit über iCloud synchronisiert.

    LG

    Markus

  7. Ich nutze den Chrome Browser und kann den sehr empfehlen. Meiner Meinung nach der beste Browser. Einfach zu bedienen und funktioniert seit Jahren ohne Probleme!

  8. Hallo,

    Ich nutze fürs Webdesign auch Firefox und auf meinen Mobiledevices Safari. Die Ladezeitoptimierung von Safari ist einfach top. Am Desktop gewinnt Firefox weil es schöne Extensions für Webdevelopr gibt.

  9. Flash unter Jelly Bean ist recht problemlos möglich. Allerdings nur mit dem mobilen Firefox. Anfang des Jahres habe ich dazu auch mal einen Artikel geschrieben, der erklärt, wie es geht: http://www.apps-android.info/news-infos-rund-um-android/flashplayer-unter-android-4-1-jelly-bean/
    Ansonsten setze ich unter iOS und Android nur noch Chrome ein. Die Synchronisation mit dem Desktop ist einfach perfekt. Demnächst kommt sogar die Komprimierung der Webseite über einen Google Server. Dann hat sich auch der Opera mini erledigt.

  10. Also ich nutze schon lange nur noch Safari und bin sehr zufrieden. Vor allem wenn man mehrere Applegeräte hat ist das sehr praktisch, dass die geöffneten Tabs und Lesezeichen synchronisiert werden.

  11. Hallo

    vielen dank für den Vergleich. Ich bin und bleibe allerdings Androidfan. Finde ich einfach besser

    Gruß Marcus

Kommentare sind geschlossen.